Neustart für die 2. Bundesliga

Das TRIONIK Tri Michels Team Hamburg hat eine erfolgreiche Saison 2013 im dritten Bundesliga-Jahr hinter sich gebracht. Das Team um Michi Schütt und Sven Mahler haben wieder Konstanz und Teamgeist gezeigt, auch wenn das ein oder andere Ergebnis nicht ganz den Erwartungen entsprach. Trotzdem kann man mit den Gesamtplatz 14 zufrieden sein, denn so ganz einfach lief die Teamaufstellung zeitweilig nicht. So sind die TRIONIK Tri-Michels zwar mit einem  großen Team in die Saison gestartet, konnten aber nicht immer in Top Besetzung starten, was auf berufliche Belange und Verletzungen zurückzuführen war.

Mitte der Saison hieß es dann, Klassenerhalt wahren - für den neuen großen Plan in und für Hamburg! Denn die TRIONIK Tri Michels werden 2014 nicht wieder an der Startlinie stehen. Wir machen den Weg frei für ein vereinsübergreifendes Leistungsteam im Hamburger Raum! In Zukunft werdet ihr den ein oder anderen Top Athleten in einem neuen Team wiederentdecken. So wird ab 2014 das Tri Team Hamburg unser Startrecht nutzen, um in der 2. Bundesliga Nord zu zeigen, was der Hamburger Triathlonsport drauf hat. Das Top Team um Hauke Heller ist jetzt in den Anfängen und freut sich über neue motivierte Leistungsträger, aber auch über Förderer, welche dem zukünftigen Aushängeschild Hamburgs unter die Arme greifen möchten.

Wir, die Tri Michels, danken unserem treuen Sponsor und Helfer TRIONIK. Ohne Euch wären die letzten 3 Jahre so nicht möglich gewesen. (Als Dank überreichte ein Teil des Team eine kleine Erinnerung an die letzten 3 Jahren an Geschäftsführerin Léana Helbig)

Und Dir lieber Hauke & Team, wünschen wir alles Gute und viel Erfolg in den nächsten Jahren. (EH)

4. Rennen in der 2. Bundesliga Nord

Witten sollte es sein, aber Verl bei Gütersloh wurde es! Aufgrund einer reduzierten Teamaufstellung, musste ich, Enno als Ersatzstarter mit ins Rennen gehen. Darum schildere ich mal ein Rennen aus der 2. Bundesliga aus der Sicht eines Regionalliga-Starter. Ein bisschen mulmig war mir schon, obwohl ich im letzten Jahr schon mal das Vergnügen hatte in Witten auf der SD zu starten. Und das war alles andere als ein Zuckerschlecken. Die Taktik in Verl hieß beim Schwimmen nicht zu viel Zeit einzubüßen um dann nicht den Anschluss auf dem Rad zu verlieren. Dann bei der Lauferei ist man auf sich alleine gestellt. Aber nun zum Rennen. Michi, Nicholas, Hauke und ich waren am Start. Leider nur zu Viert, daher mussten alle durchkommen. Ein schönes kleines Dorfevent in Verl, übersichtlich und nett organisiert. Man merkte recht schnell, dass das Orgateam mit sehr viel Engagement dabei war und es ging durchweg nett zu. Auch bei Problemen beim Einchecken, wegen eines angebrochenen Helmes von Michi, wurde hilfreich unterstützt, ein Leihhelm gefunden und die erste Hürde war vor dem

Eutin – "auf Kaffeefahrt im Sonnenschein"

Gestern ging es in die dritte Runde des 2.Bundesliga-Nord-Zirkus. Nicht nur, dass das Rennen in Eutin diesmal tatsächlich im Norden des Landes lag und somit eine lange Anreise ersparte, sondern auch die Wettervorhersage, die ein trockenes Rennen vorhersagte, lies das Team mit Michi, Sven, Freddy, Nicolas und Hauke motiviert anreisen.

Michi, Sven und Hauke waren bereits am Samstag angereist um die Radstrecke noch einmal abzufahren und danach der Wettkampfbesprechung zu folgen. Diese verlief erstaunlich nach Plan und ohne lange Diskussionen, sodass wir uns direkt im Anschluss auf den Weg zum Italiener machten um noch einmal alle Speicher zu füllen.

Freddy und Nicolas konnten aus beruflichen Gründen erst am Sonntag anreisen.

Berlin – der Weg nach vorn

Heute, am 02.06.2013, fand das zweite von fünf Rennen der 2. Bundesliga Nord in Berlin statt. Motiviert, das Ergebnis von Gladbeck zu verbessern, reisten wir (André, Freddy, Hauke, Michi und Sven) am Samstag in Berlin an. Beim Testen der Strecke wussten alle, dass das Rennen verdammt schnell werden sollte.

Leider meinte es das Wetter am Sonntag wieder nicht gut mit uns. Die Temperatur pendelte sich bei ca. 10-12 °C ein, Dauerregen gab es ab 9.00Uhr auch noch dazu und die Wassertemperatur lag bei angenehmen 16,3 °C.

Anders als in Gladbeck wurde in Berlin im Freiwasser mit Neoprenanzug geschwommen.

Nach dem Einchecken in die Wechselzone haben wir uns mit einem kurzen Anschwitzen, unerlässlich bei solch niedrigen Temperaturen, versucht schön aufzuheizen, um optimal in den Wettkampf zu starten.

Schock in Gladbeck

Das erste Rennen der 2. Bundesliga Nord fand heute (26.05.13) in Gladbeck statt. Ziel war es mit dem Generalüberholten Kader erste Wettkampferfahrungen im Team Sprint zu sammeln und den Grundstein für eine gute Ausgangsposition für die kommenden Rennen zu schaffen. Krankheitsbedingt mussten wir die Teamaufstellung leider kurzfristig umstellen. Da Christian noch mit einer starken Erkältung zu kämpfen hatte, sprang Michael für ihn ein. Leider ist auch bei Michael das Problem, dass er Verletzungsbedingt nicht in Topform war. Wir waren also gespannt, wie das Rennen für uns verlaufen sollte.

Bei der Anreise am Samstag der erste positive Eindruck „es war trocken“, sodass das Einfahren auf der Strecke bei Verhältnis mäßig gutem Wetter stattfinden konnte. Die Prognose für das Wochenende sah aber nicht gut aus. Samstag und Sonntag standen eigentlich alle Zeichen auf Regen und Temperaturen um die 10 Grad Celsius.