Empor Triathlon am Schaalsee

19.06.2016: Eine handvoll Michels machte sich am vergangenen Sonntag auf dem Weg nach Zarrentin; Teils aus Tradition, teils der Heimat zu Liebe und der Rest wollte einfach mal wieder einen soliden Triathlon machen.

Was vor drei Jahren noch ein Geheimtipp unter den familiären Dorf­Triathlonveranstaltungen war, wurde am Sonntag schon als Landesmeisterschaft deklariert. An der Warteschlange der Startnummernausgabe konnte man alle Farben und Formen von Aerolaufrädern, Aerohelmen und teuren Bikes bewundern. Eine Zeitgutschrift für Mountainbikes, Crosser, Stadträder u.ä. es gab es trotzdem.

Heißer, voller, Vierlanden

Am Sonntag war es wieder soweit. Unmengen an Liga-, Jedermann-, Sprint-, und Mitteldistanzstarter stürzten sich in das angenehm warme Wasser des Oortkatener Sees. Über das Neoverbot freuten sich die allermeisten, da es den Athleten das lästige Anziehen der Gummipelle ersparte und für Abkühlung sorgte. Zuerst wurden die Athleten der Mitteldistanz auf die Strecke geschickt. Die Michels waren neben Roger und Michael auch mit einer Staffel bestehend aus Rebecca, Till und Malte am Start. Die zwei Schwimmrunden mit Landgang machten nicht nur den Zuschauer Laune. Danach folgte die 80 km lange (4 Runden) Radstrecke am gewohnten Hausdeich bevor ebenfalls 4 Runden auf der Laufstrecke am See gerannt werden mussten. Mittlerweile waren die Athleten rund drei Stunden unterwegs, die Hitze stieg, die Seebesucher samt Grillleidenschaft auch.  Die Edelstaffel wurde zweiter und freute sich am Ende des Tages über ihr gelungenes Staffeldebüt. Roger, der in vier Wochen den Frankfurt Ironman anpeilt war ebenfalls mit seinem Rennverlauf zufrieden und wurde 22. Michael belegte den 68. Platz.

Während die Mitteldistanz bereits in vollem Gange war,

Harz-Trainingslager 2016

Trainingslager Harz 2016Auch in diesem Jahr ging es für rund 30 Michels zum traditionellen Trainingslager in den Harz. Eingecheckt wurde bei besten Wetter im Hasseröder Ferienpark, der nach dem Auftakt im letzten Jahr nun das neue Domizil für die Michels im schönen Wernigerode ist. 

Vier Tage Kilometer und Höhenmeter sammeln stand auf dem Programm. In individuellen Gruppen ging es je nach Wunsch und Leistungsstärke quer durch den Ostharz. Der Anstieg zum Brocken bis auf 1141m mit durchschnittlichen Steigungen von 12%, aber auch Rampen mit über 20% Steigung, darf bei einem Trainingslager im Harz natürlich nicht fehlen, ebenso wenig wie die tollen Wege durch das Bodetal oder entlang der Okertal-Sperre. Selbst wer nicht den Weg bis zur Brockenspitze auf sich genommen hatte, kam über Torfhaus, Hohegeiß oder einen der anderen zahlreichen Anstiege auf ausreichend Höhenmeter   Anschließende Koppelläufe oder auch die ein oder andere Schwimmeinheit sorgen sicher für ein gutes Fundament für die nahende Saison. Beim gemeinsamen Grillen am Abend wurden die Kraftreserven wieder aufgeladen, Strecken für den kommenden Tag besprochen oder über Ziele für die kommenden Wettkämpfe philosophiert. Während diese bei dem ein oder anderen noch etwas vage sind, ist es der Termin für das nächste Harz-Trainingslager nicht: 2017 wird es wegen des späten Himmelfahrtstermins erstmalig  zum 01. Mai in den Harz gehen!

Campus Triathlon Flensburg

Am Sonntag – 01.05 – gingen gleich drei Michels in Flensburg beim 2. Campus Triathlon an den Start.
Nach dem Startschuss galt es für Jan Hendrik, Felix und Jannek 700 m im Campusbad, 22 km auf dem Asphalt, und 5 km auf dem Campusgelände zu bewältigen. Nach 14 Bahnen stieg Jan Hendrik mit 9:59 als Gesamtzehnter von 47 Sprintern und erster Michel aus dem Wasser. Nur wenige Sekunden später folgten Jannek und Felix.Auf dem Rad konnte Jan Hendrik dann einen Platz gut machen. Er ging damit als 9. Triathlet auf die Laufstrecke - unmittelbar dahinter wechselte Jannek. Hier konnte Jannek noch einmal 4 weitere Mitstreiter hinter sich lassen und überquerte nach 1:04:32 die Ziellinie (6. Platz). Wenig später rannte Jan Hendrik mit einer Gesamtzeit von 1:06:00 in Ziel. Felix, der an diesem Tag sein erstes Rennen als Tri Michel absolvierte, schaffte es die auf dem Rad verlorenen Plätze in der dritten Disziplin wieder wettzumachen und finishte so als 15. das Rennen in 1:09:06.… die Saison hat begonnen.

(Mehr Bilder in der Galarie)

Silversterlauf 2015

Zum Jahresende nochmal einmal eine Runde zusammen kommen und etwas laufen gehen. Trotz des nasskalten Wetters sind viele Michels zum Treffpunkt am Cliff erschienen und haben nach einer Runde um die Alster bei Keks und warmen Tee etwas geklönt und sportliche Ziele für die kommende Saison ausgetauscht. 2016 wird ein Hammerjahr - da sind sich alle sicher. Freues Neues!