Kids Tri Cup 2014

Am letzten Wochenende wurde der letzte Wettkampf im Rahmen der Tri Kids Cup 2014 Serie in Hamburg bestritten. Dieser Cup setzt sich aus sechs Events zusammen, welche in und um Hamburg herum ausgetragen werden. Auf einen erfolgreichen Abschluß können Kristin Liebold (Gesamtplatz 2) und Paul Panwitt (Gesamtplatz 1) stolz sein. Unsere beiden Michels zeigten durch Konstanz eine tolle Leistung. Dieser Erfolg fusst mit Sicherheit auf die tolle Jugendorganisation unseres Vereins - vor allem herrauszustellen die Trainerleistung von Peter und Freddy!  

Grenzerfahrung der anderen Art

Von Rehen, Heidschnucken, Wildschweinen und mehr – vor allem Schmerzen


Triathleten sind bekanntermaßen ein beklopptes Volk. Allein die Tatsache, dass wir drei Sportarten kombinieren, die für sich genommen schon recht anspruchsvoll sind, bringt viele außenstehende zum Kopfschütteln. Oft erfährt der Triathlet ehrliche Hochachtung ob seiner Leistung. Dabei ist es egal über welche Distanz es geht. Das Triathleten Herausforderungen suchen ist ja kein Geheimnis, auch nicht, dass diese in der Regel in den Sportarten zu finden sind, die er ohnehin beherrscht. Ob Langstreckenschwimmen im Freiwasser, Ultramarathon oder Radmarathon. Mir geht es da nicht viel anders. Nach Wakenitzman und Fichkona-Radmarathon fehlt auf meiner Liste noch der Ultramarathon. Am letzten Augustwochenende habe ich mich der vermeintlich harmloseren Variante des Ultramarathons gestellt. Einer 100km langen Wanderung durch die Lüneburger Heide. Alles ohne Streckenbeschilderung, Streckenposten oder Verpflegungsstellen. Geschweige denn, neumodischen Kram wie GPS, auch nicht im Handy oder Smartphone. Old School mit Karten ist angesagt.

IM Kopenhagen

Braun gebrannte, spärlich bekleide Sportler laufen auf einer hitzflimmernden Straßen. Im Kampf gegen die Hitze wird der ein oder andere Wasserbecher über dem Kopf geleert. DAS ist Triathlon, DAS ist Ironman – aber nicht in Kopenhagen!Nachdem dem Jahrhundertsommer hat der vorgezogenen Herbst den Norden Europas fest im Griff. So kam der Kleiderwahl eine große Bedeutung zu. Aber der Reihe nach …Am Vorvorabend des Ironman gibt es eine Sprintdistanz (400m schwimmen – 18km Rad fahren – 4km laufen) an gleicher Stelle. Daran nimmt neben ca. 6000 anderen Sportlern auch meine Freundin teil. Allerdings muss schon der Schwimmstart aufgrund eines aufziehenden Unwetters um 15min verschoben werden: das Meer ist aufgepeitscht, der Sand fliegt uns ins Gesicht, der Wind ist unangehnem. Als der Startschuss schließlich fällt, sind die Bedingungen kaun besser – die spinnen, die Dänen! Kaum sind die tapferen Schwimmer im Wasser öffnet auch der Himmel seine Schleusen. So besteht wenigstens nicht die Gefahr der Dehydration! Das Wetter bessert sich zwar mit Beginn der 2. Radrunde,

Harzer Roller 2014

Am vergangenen Himmelfahrts-Wochenende nutzten wieder einmal rund 20 Michels die Gelegenheit, ein paar Höhenmeter im Harz zu sammeln.

Während die Cappuccino-Gruppe sich am ersten Tag zunächst einmal locker einrollte, konnte selbst das kühle Wetter die Motivation von Arons Speed-Gruppe nicht trüben. Hier wurde wie stets bekannt „moderat“ ins Bike-Wochenende gestartet.

Das gemeinsame Grillen am Abend rundete den Auftakt nicht nur auf Grund der willkommenen Stärkun,g sondern auch durch den ein oder anderen Profitipp bzw. Radfahrerweisheit ab (Dank an Peter an dieser Stelle…).

Die Michels hatten offensichtlich beim Grillen brav aufgegessen, denn bereits am Folgetag strahlte die Sonne, was zu idealen Radfahrbedingungen führte. Dazu kamen eine super Stimmung in den beiden Leistungsgruppen sowie tolle Strecken, bei denen wohl jeder auf seine Kosten & Trainingsansprüche gekommen sein dürfte. Sei es durch die gesammelten Höhenmeter am Berg oder die vielen obligatorischen Ortsschildsprints bei einer idealen Streckenlänge von 80-120km je nach Leistungsstand. Dieses Trainingswochenende wird sich garantiert bei allen Teilnehmern spätestens beim nächsten Wettkampf deutlich bemerkbar machen.

Besonderer Dank an Peter an dieser Stelle für die Einführung in die 100 Gebote der „Velominati“, welche zur Festigung in der Gruppe stets wiederholt und abgefragt werden mussten. Hier ein kleiner Auszug für alle Unwissenden:

#10 It never gets easier, you just go faster.
#12 The correct number of bikes is n+1
#33 Shave your guns
#70 The purpose of competing is to win

… http://www.velominati.com/the-rules/

(CT)

Änderungen im Trainingsplan

Liebe Mitglieder

wir haben nach Ende der Hamburger Schulferien Änderungen im Trainingsplan. Das Mittwochsschwimmtraining kann leider nicht mehr angeboten werden. Wir haben aber eine zusätzliche Bahn am Dienstag bekommen. Die Hallensportzeit am Donnerstag, welche in der kalten Winterzeit genutzt wird, ist ab nächsten Donnerstag Aufgrund des schönen Wetters bis auf weiteres vorbei. Dafür hat das Donnerstaglauftraining an der Jahnkampfbahn begonnen. Olaf erwartet euch.