Am letzten Wochenende war es für einige Michels endlich soweit. Das Saison-Highlight OstseeMan in Glücksburg stand auf dem Plan. Nach 8-monatiger Vorbereitung gingen Rebecca, Manuel und Vanessa, sowie Markus und Philip erstmals über die Langdistanz an den Start. Malte, wollte sich nach seinem Barcelona-Debut 2014 an einer neuen Bestmarke versuchen und erstmals unter der 10h Marke finishen. Cindy und  Andre starteten in verschiedenen Staffeln. Nicht unerwähnt bleiben soll der großartige Kampfrichtereinsatz von Hinni, der den gesamten Samstag beim Rad Check-In und am Sonntag auf und an der Strecke in gewohnt lässiger Manier für Ordnung sorgte und somit auch in diesem Bereich die Michels optimal vertreten konnte.
 
Nachdem es in der letzen Ruhewoche in Glücksburg noch heftig stürmte und regnete, hatte der Wettergott ein Einsehen mit

den AthletInnen. Der Sonntag frohlockte mit traumhaften Wettkampfbedingungen. Um 7.00 Uhr fiel der Startschuss und ca. 600 EinzelstarterInnen und Staffeln machten sich auf die 3,8km lange Schwimmstrecke in der Flensburger Förde/ Ostsee. Nach 2 absolvierten Runden durch spiegelglattes Wasser mit Ausblick auf Seesterne und Durchschwimmen von einigen Quallenschwärmen ging es auf die ambitionierte Radstrecke.  Hier mussten sich die AthletenInnen 6 Mal über einen welligen und teilweise windigen Rundkurs kurbeln. Wer denkt, dass 180km langweilig werden können oder das man als AthletIn an Einsamkeit auf dem Rad sterben würde hat sich getäuscht - das Glücksburger Publikum machte seinem berühmt berüchtigten Namen alle Ehre und sorgte für Bombenstimmung an allen Teilabschnitten der Strecke. Der anschließende Marathon, der in 5 Runden entlang der Strandpromenade, über das Glücksburger Schloss und den Yachthafen absolviert werden musste, hatte ebenfalls einige tückische Anstiege zu bieten. Aber auch hier spornte ein frenetisches Publikum die SportlerInnen an und unterstützen mit eigens geschnittener Wassermelone, Gartenduschen, Schwämmen und lautem Geschrei. Dies spiegelt sich auch mit den großartigen Resultaten in den Ergebnislisten wieder. Unsere Rookies Rebecca und Vanessa (1. und 2.), sowie Manuel (3.) räumten gleich im ersten Einsatz auf dieser Distanz einen Podestplatz in der Hamburger-Meisterschaft ab. In der Wertung über die Norddeutsche-Langdistanzmeisterschaft dürfen sich Rebecca und Vanessa ebenfalls über herausragende Platzierungen freuen. In der OstseeMan-Teamwertung konnte dann noch einmal die Herren (Manuel, Malte, Philip) zuschlagen und sicherten sich unerwartet Platz 3. Unser Fazit: Orgateam (größtenteils), Zuschauer, Kulisse, Wetter, Kampfrichter und Streckenführung werden ihrem guten Ruf tatsächlich mehr als gerecht. Bestätigt wurde auch, dass die Michels der absolute Knaller sind.

Ganz besonders möchten sich alle Finisher auf diesem Weg noch einmal ganz dolle über die riesige Unterstützung von den Michels bedanken. Sowohl in der Vorbereitung als auch vor Ort habt ihr uns nach vorne gepusht, unvergessliche Trainingseinheiten bereitet und aus manchem mentalen Tief befreit! Danke Danke Danke! Es ist sicherlich genauso ‚krank‘ und beeindruckend sich den Tag um die Ohren zu schlagen und über 10 Std. die AthletenInnen auf der Strecke anzufeuern, als selbst teilzunehmen. Ihr alle habt durch eure Unterstützung an der Strecke den Tag für uns zu einem unvergesslichen und überwältigen Erlebnis gemacht und gezeigt, das Triathlon der beste Team-Sport der Welt ist!! Wir legen jetzt die Beine hoch und freuen uns auf die nächsten Trainingseinheiten, Wettkämpfe und Erlebnisse mit euch!! Allen LigastarternInnen wünschen wir viel Erfolg!

(Viele viele Bilder findet ihr in der Galerie)

Sponsoren

Wir bedanken uns bei unsere Sponsoren und Supportern