Ein heftiger Platzregen empfing die Teilnehmer des Gegen-den-Wind-Triathlons in St. Peter Ording am 30.06.2012. Die bei der Anmeldung geparkten Rennboliden versanken im nassen Sand. Doch trotz der nassen Begrüßung am Morgen wurde der Samstag ein echter Sommertag mit Beach-Feeling. Mit dabei neben unseren 3 Landesliga-Teams auf der Olympischen Distanz auch einige Michels auf der Jedermann-Distanz.

Das Rennen der Landesliga wurde zusammen mit der Olympischen Distanz der Jedermänner ausgetragen. Aufgrund der Strömung wurde der Schwimmstart ca. 1,5 km nach Norden verlegt. Die Schwimmstrecke verlief entlang der Küste gen Süden.

Nach dem dritten Landesliga Wettkampf am vergangenen Wochenende im Stadtpark konnten unsere Damen- und Herrenmannschaft den ersten Platz nach 3 Rennen halten in der Gesamtwertung. Gratulation zur sehr kompakten Leistung beider Teams bei diesem tollen Event in unserem "Heimrevier". Schnellste Frau im PhysioActiv Tri Michels Damen-Team war Bettina, im Skinfit Tri Michels Herren-Team war es Aron.
Aber auch in der Wertung der Hamburger Meisterschaft konnte wieder ein Titel eingefahren werden! Julian vom Trionik Tri Michels Bundesliga-Team konnte sich mit einer erstklassigen Laufleistung behaupten und gewann souverän. Außerdem gewann er noch im Staffelrennen (wieder als Läufer) ein zweites Mal an diesem Tag.
Allen Startern einen dicken Glückwunsch und speziell die Landesliga-Athleten sollen Acht geben auf die nächste Herausforderung - St.Peter Ording Triathlon auf der klassischen Distanz am 30.06.2012. (EH)

Yes! In welcher Liga die Michels auch auftauchen, für Spass, Spannung und Top Platzierungen ist gesorgt. Nun mit einem gesunden Abstand zum gelungenen Saisonfinale in Norderstedt heisst es Bilanz zu ziehen:

Nach vielen Jahren der Tristesse in den Hamburger Ligen war 2011 endlich endlich mal wieder ein Michels Ladies Team am Start. Schnell, sexy, relaxed kurz einfach unwiderstehlich hätten sie um ein Haar die Liga aufgerollt.

Fünf Wettkämpfe, davon zweimal der erste und dreimal der zweite Platz in der Mannschafts-Wertung sowie fünf Top 3 Platzierungen der einzelnen Damen. Das ergibt das Siegerteam der Herzen und mit Sicherheit Platz 1 in der Wertung „Beste Newcomerinnen“.

Aber auch die Herren ließen sich nicht lumpen. In steter Angst von den siegeshungrigen Damen des Ladies Teams überrundet zu werden, gaben sie alles und überrundeten sich dabei beinahe selbst. Die reiche Ernte: Platz 2 für das Team Michels III und dazu Platz 4 für das Michels Mixed Team.

Am Sonntag waren 4 Mannschaften der Tri Michels in Hohenlockstedt beim SCI-Triathlon am Start.

Die Regionalliga-Jungs erreichten den 6. Platz und verbesserten sich damit deutlich gegenüber dem Ergebnis beim Vierlanden Triathlon. Ben glich seine Schwimmzeit mit der besten Radzeit des Tages (und das bei nasser Strecke!) aus und wurde 12. Mann in der ReLi. Nach ihm folgten Arthur (20.), Enno (22.), Till (42.) und Jesco (51.).

In der Landesliga waren unsere 3 Teams am Start:
Das X-Activ Tri Michels Mixed Team kam auf den 11. Platz. Hervorzuheben hier ist Maria, die Teamintern 2. wurde und insgesamt 4. Frau!

Das PhysioActiv Tri Michels Damen Team erreichte den 3. Platz in der Tageswertung. Rebecca schwamm bei 15° C Wassertemperatur ohne Neo und lag lange Zeit in Führung, wurde auf der 2. Laufrunde aber von 2 Kaifu-Mädels überholt und somit 3. Frau im Ziel.

Beim Skinfit Tri Michels Herren Team lief alles wie man es sich wünscht. Selbst die 1 min Zeitstrafe für Dennis konnte das Team nicht stoppen. Sehr gute Einzelplatzierungen ergaben am Ende auch den Tagessieg für die Mannschaft mit 33 Punkten Vorsprung auf das Triathlon Team Hamburg 1. Somit konnte sich das Team auch in der Gesamtwertung nach 2 Wettkämpfen aus dem Mittelfeld auf Platz 2 vorschieben.

Wind – Wasser und jede Menge Sand und eine tolle Stimmung - so kann man diesen Wettkampf beschreiben. Mit drei Ladies gingen wir an den Start und wurden mit dem 2. Platz belohnt.

Es ging los mit dem Strömungsschwimmen, wobei kurz vor Start aufgrund der Strömung noch mal die Richtung und Länge der Strecke geändert wurde. Ein welliges Erlebnis mit Aquajogging-Anteil (knietiefes Wasser hat auch so seine Tücken – sollten wir das nicht auch mal trainieren?).

5 der Teilnehmer stiegen sogar schon beim Schwimmen aus, da sie die erste Boje gar nicht erreichten. Nach dem Schwimmen erfolgte ein sandiger Lauf von „gefühlten“ 1000 Metern zur Wechselzone. Danach wurde „gegen den Wind“ Rad gefahren an Schafen und Äckern vorbei. Nachdem erfolgreichen Wechseln in die Laufschuhe stand ein ziemlich sandigen Lauferlebnis zum Schluss an. Von den 10km waren ca. 1km Sandstrecke enthalten, was doch etwas mehr Kraft kostete und verschiedenste Lauftechniken zum Vorschein brachte.

Alles in allem kein gewöhnlicher Wettkampf, sondern eher ein Event mit Abenteuercharakter. Was hier wirklich noch zu betonen ist: die Helfer der Veranstaltung waren phänomenal und haben uns super toll angefeuert! Vielen Dank! (Autor: Jana)

Sponsoren

Wir bedanken uns bei unsere Sponsoren und Supportern