Mit neuem Layout

 

 

in die

 

 

Triathlon-Saison 2019

Am Sonntag war es wieder soweit. Unmengen an Liga-, Jedermann-, Sprint-, und Mitteldistanzstarter stürzten sich in das angenehm warme Wasser des Oortkatener Sees. Über das Neoverbot freuten sich die allermeisten, da es den Athleten das lästige Anziehen der Gummipelle ersparte und für Abkühlung sorgte. Zuerst wurden die Athleten der Mitteldistanz auf die Strecke geschickt. Die Michels waren neben Roger und Michael auch mit einer Staffel bestehend aus Rebecca, Till und Malte am Start. Die zwei Schwimmrunden mit Landgang machten nicht nur den Zuschauer Laune. Danach folgte die 80 km lange (4 Runden) Radstrecke am gewohnten Hausdeich bevor ebenfalls 4 Runden auf der Laufstrecke am See gerannt werden mussten. Mittlerweile waren die Athleten rund drei Stunden unterwegs, die Hitze stieg, die Seebesucher samt Grillleidenschaft auch.  Die Edelstaffel wurde zweiter und freute sich am Ende des Tages über ihr gelungenes Staffeldebüt. Roger, der in vier Wochen den Frankfurt Ironman anpeilt war ebenfalls mit seinem Rennverlauf zufrieden und wurde 22. Michael belegte den 68. Platz.

Während die Mitteldistanz bereits in vollem Gange war,

durften sich die Jedermänner (500m-20km-5km) in die Fluten stürzen. Anja belegte den 2. Platz der Frauen und Stefan finishte in einer Zeit von 1:30:13. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Enno und Jan starteten kurz darauf über die Olympische Distanz. Rad- und Laufstrecke waren zu diesem Zeitpunkt hoch frequentiert, wie auch die Verpflegungsstellen, die eine willkommene Erfrischung boten. Enno gewann seine AK und belegte in einer Zeit von 2:12:13 insgesamt den 3. Platz.

Auch unsere beiden Landesliga- Mannschaften waren gut aufgestellt und gingen mit jeweils fünf Athleten an den Start. Die Reformhaus Engelhardt Tri Michels Herren belegten in der Mannschaftswertung Platz 7, das Mixed Team mit weiblicher Verstärkung von Gesine, Cindy, Kerstin und Kristin belegte Platz 14. Gesine finishte ihren ersten kompletten Triathlon und zeigte eine gute Schwimmleistung (8 schnellste Schwimmzeit gesamt) im Freiwasser.

Den Abschluss des Tages bildeten die Regionalliga Teams der Damen und Herren, unterstützt von Aktiv ³. Tina, Manu, Kira und Rebecca starteten für die Frauen. Die Erwartung, die guten Leistungen des Vorjahres wiederholen zu können, wurde mit Platz 1 der Gesamtwertung knapp vor den Triabolos, bestätigt. Alle vier Mädels beendeten den Wettkampf unter den Top 10. Kira fuhr die zweitschnellste Radzeit, Rebecca belegte insgesamt Platz 3. Die Herren starteten mit Jannek, Baptiste, Hinni, Manu und Jochen 15 Minuten nach den Mädels. Besonders auf der Radstrecke lieferten sich die 18 Mannschaften einen harten Fight, auf der engen Laufstrecke zeigte sich ein ähnliches Bild. Am Streckenrand wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert, um die Reli-Starter ins Ziel zu schreien. Die Herren zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und wurden Siebter.

Fazit:

  • Vierlanden ist manchmal saukalt und manchmal sauheiß. Am Sonntag war es sauheiß. 
  • Vierlanden ist immer voll und fordert besonders beim Laufen die mentale Stärke der Athleten.
  • Die Michels präsentierten gute Leistungen und sammelten auf allen Distanzen Podiumsplätze.
  • Vor lauer Hitze wurde ein Mannschaftsfoto vergessen.

Sponsoren

Wir bedanken uns bei unsere Sponsoren und Supportern